Als ich gestern auf der Suche nach einem Geschenk durch die Schmuckabteilung des Berliner KaDeWe schlenderte, fiel mein Blick in einen der gläsernen Schaukästen am Gang. Dort lagen, schön drapiert, zwei goldene Halsketten, an denen jeweils eine Herz-Hälfte hing. „Sarah“ stand auf der einen, „Kai“ auf der anderen und an ihren zackigen Bruchkanten passten beide genau ineinander. Ich blieb kurz stehen, woraufhin mich prompt eine Verkäuferin ansprach.

„Hübsch, nicht wahr?“

Ich nickte. „Hübsch, ja.“ Aber ein Denkfehler.

Seit vier Jahren betreue ich mit meiner Agentur „Die Liebeskümmerer“ Frauen und Männer, die Liebeskummer haben. Und wenn es eine Erkenntnis gibt, die ich ihnen allen im Laufe der Beratung versuche mit auf den Weg zu geben, dann ist es die: Dein Herz ist komplett. Du bist nicht halb, nur weil dein Partner weg ist. Eine Partnerschaft ist eine Ergänzung, keine Vervollständigung. Denn wer das einmal verinnerlicht hat, der überwindet nicht nur seinen Liebeskummer besser. Er oder sie hat außerdem die besten Chancen auf zukünftiges  Glück –  und zwar ausdrücklich auch in der Liebe!

Kann ein Herz also gar nicht brechen? Und ist die ganze Sache mit dem Liebeskummer Quatsch? Auf keinen Fall. Nicht umsonst kennt die Medizin die Diagnose „Broken Heart Syndrom“. Und ja, das ist leider genau das, wonach es klingt: Eine Art Herzinfarkt, ausgelöst durch seelischen Stress – etwa in Folge einer Trennung.  Ein Herz kann brechen. Und auch, wenn man es nicht so deutlich sieht, tut es viel mehr weh und ist wesentlich gefährlicher, als ein gebrochenes Bein! Aber, und das ist das Entscheidende: Reparieren kann es weder der Ex-Partner, noch der Arzt. Denn die Scherben zu seinem eigenen Herzen hat nur man selbst in der Hand. Deswegen würde ich auch niemals sagen, dass die Liebeskümmerer Herzen heilen. Wir helfen Menschen dabei, sich selbst zu heilen.

Vielleicht entwerfe ich irgendwann mal eine eigene Kette. Mit zwei Herzen, auf denen jeweils ein Name steht. Aber zwischen den beiden, da funkelt ein goldenes Band.

 

Elena-Katharina Sohn die Autorin von „Schluss mit Kummer, Liebes!“