Von wegen ein Hertz und eine Seele! #Herzensschwestern

Samstag ab 12:00 Uhr auf Facebook unter https://www.facebook.com/piper.verlag

Mit Geschwistern hat man es nicht immer leicht. Heike und Nele sprechen da aus Erfahrung, die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein.

Aber auch die Autorinnen wissen, wovon sie sprechen: Anne Hertz ist das Pseudonym der Hamburger Autorinnen Frauke Scheunemann und Wiebke Lorenz, die nicht nur gemeinsam schreiben, sondern als Schwestern auch einen Großteil ihres Lebens miteinander verbringen.


Schreiben als Schwestern, geht das? Und geht das gut? Am  Samstag, 27. Juni, 12:00 Uhr könnt auf Facebook all eure Fragen stellen.

Samstag ab 12:00 Uhr auf Facebook unter https://www.facebook.com/piper.verlag


Die Sache mit meiner Schwester

Heike ist glücklich verheiratet, hat drei Kinder und lebt in einem Haus mit Garten im Vorort. Nele ist unsteter Single und genießt das Großstadtleben in vollen Zügen. Kurzum: Sie leben in zwei Welten und gehen sich aus dem Weg. Ihre einzige Gemeinsamkeit ist ihr Pseudonym »Sanne Gold«, unter dem sie erfolgreich Romane veröffentlichen – doch selbst die schreiben sie in Wahrheit nicht mehr selber. Nur noch für öffentliche Auftritte machen sie gute Miene zum bösen Spiel. Nach einer gemeinsamen Talkshow kommt es zur Katastrophe: Heike wird bei einem Unfall schwer verletzt. Voller Schuldgefühle beginnt Nele, ihr bisheriges Geschwisterleben zu rekapitulieren und stellt sich die Frage, wie das alles nur so weit kommen konnte. Bald schon findet sie Antworten, die das Leben der beiden vollkommen auf den Kopf stellen …

 


Bevor Anne Hertz 2006 in Hamburg zur Welt kam, wurde sie 1969 und 1972 in Düsseldorf geboren. 50 Prozent von ihr studierten Jura, während die andere Hälfte sich der Anglistik widmete. Anschließend arbeiteten 100 Prozent als Journalistin. Anne Hertz hat im Schnitt 2,5 Kinder und mindestens 1 Mann. Mehr Informationen unter: www.anne-hertz.de