• Seit wann ist das Schreiben eine Herzensangelegenheit für Dich?

Schon mein ganzes Leben lang wollte ich einen Roman schreiben. Vielleicht wäre dieser Wunsch für immer ein Traum geblieben, wäre ich nicht Mama von zwei Frühchen geworden. Diese beiden Winzlinge (die heute gar nicht mehr winzig sind, sondern 3 Jährige propere Jungs) sorgten dafür, dass ich mich daran erinnerte, wer ich wirklich war, und was ich wirklich wollte. Als ich mit ihnen Stunden, Tage und Wochen, in einem Klinikzimmer auf einem Klappstuhl verbrachte, stand meine Welt still. Als hätte jemand auf eine Bremse getreten. Das Leben, durch das ich bis dahin gehetzt war wie eine Getriebene, spielte sich in Slow-Motion ab. Es gab nur mich, den Stuhl, meine beiden Kinder auf meiner Brust – und – meine Geschichten. Mal dachte ich sie leise, mal erzählte ich sie den Zwillingen in ihr Ohr. Sie waren unsere Begleiter in einer kleinen, surrealen Welt, einem Klinikraum der Neointensiv München. Als ich meine Zwillinge dann endlich nach fast 3 Monaten Klinik über die Türschwelle in unser Zuhause trug, war es, als hätte man mich aus einem Käfig entlassen. Ich  war nicht mehr Stunden um Stunden an einen Stuhl gefesselt. Ich durfte meine Kinder aus ihrem Bettchen heben, ohne vorher eine Schwester zu fragen. Ich konnte sie auf dem Arm herumtragen, ohne sie vorher von Kabeln und Schläuchen zu befreien. Ich war frei. Meine Kinder waren frei. Und weil sie das Känguruhen nicht mehr brauchten, sondern in ihren Bettchen schliefen, hatte ich plötzlich unendlich viel Zeit. Und so begann ich nach Jahren, wieder eine Geschichte zu schreiben. Eine lustige (schließlich hatte ich die Wochen zuvor genug Tränen vergossen). Ich schrieb über eine junge Frau, die in München lebt, und taufte sie Milla. Ich schrieb über Milla, die von ihrer großen Liebe Tim verlassen wird, und dadurch in ein riesiges Chaos schlittert. Ich schrieb „30 Tage nach Tim“. Wenn ich das Cover des Buches heute betrachte, dann weiß ich, dass das Schrecklichste, das Dir im Leben passieren kann, manchmal das Beste in Dir hervorbringt.

  • Wer ist Dein Traummann?

Natürlich mein Mann, Chris! (Es gäbe aber auch tierisch Ärger, wenn ich hier Robbie Williams schreiben würde J!) Chris hat mich übrigens zu meinem Debüt-Roman inspiriert – jedenfalls indirekt. Die große Liebe war es zwischen uns nämlich erst beim zweiten Anlauf – Meine Romanheldin Milla kämpft in „30 Tage nach Tim“ ebenfalls um eine zweite Chance für die Liebe. Ob es zwischen ihr und Tim auch ein Happy End gibt? Hm… Nicht unbedingt – Vielleicht habe ich ja die Chance genutzt und meinem Mann eins ausgewischt, indem ich  Milla mit einem anderen verheiratet habe? Verdient hätte Chris es. Als ich ihm jubelnd erzählte, dass mein Roman veröffentlicht wird, hat er doch tatsächlich gesagt: „Das Teil wird 3 Downloads haben. Einen von Dir, einen von mir und einen von Deiner Mutter!“ Hach ja, schön, wenn man solche Ehemänner hat, da spart man sich Feinde ;-). Noch schöner ist es, dass Ehemänner  nicht immer Recht behalten – Derzeit freue mich mich SEHR über eine Platzierung in der TOP10 der I-Tunes Charts…Ob Milla also mit Tim ihr Happy End erlebt  oder mit einem der beiden anderen Männer, denen sie in ihren chaotischen 30 Tagen nach der Trennung begegnet? Lest selbst J

  • Was ist Dein persönliches Herzensbuch?

Zwei an einem Tag. Es ist eines dieser Bücher mit dieser „Wuuuuaaaaa-Nein?!-Das-gibt’s-doch-nicht-ich-muss-mich-verlesen-haben-Moment-ich-blätter-nochmal-zurück-Oh-mein-Gott-es-ist-wirklich-passiert-Stelle“. Was für eine großartige Geschichte!  Emma und Dexter haben sich in mein Herz geschlichen und sind dort geblieben

  • Welches Buch liegt gerade auf Deinem Nachtisch? 

Auf meinem Nachtisch liegt seit der Geburt der Zwillinge gar kein Buch mehr, ich falle abends nämlich wie ein Stein ins Bett und anschließend ins Koma ;-). Ich markiere mir aber sämtliche Bücher, die mich interessieren, auf meinem Amazon-Wunschzettel. Der Plan für meine Zeit als Rentnerin steht also: Ich werde einen Belletristik-Marathon absolvieren. Mein Mann sollte die Stunden bis dahin mit mir genießen, ich werde sehr lange nicht ansprechbar sein.

  • Welcher Ort ist perfekt für den ersten Kuss? 

Wenn man einen Menschen aus tiefstem Herzen liebt, dann wird jedes Fleckchen Erde, an dem man ihn küsst, zum perfekten Ort.

  • Optional: Dein Bloggeheimtipp:

Daisy & Books ist ein fantastischer Buch-Blog. Ich kenne keinen Menschen, der mehr Bücher verschlingt, als Sabine Creutz. Entweder hat die Frau zwei Gehirne, sie braucht keinen Schlaf, oder ihr Tag hat mehr Stunden als meiner.
Ebenfalls ein wunderbarer Blo: SLOMO von Okka Rohd. Okka ist die wahrscheinlich tollste Frau des Planeten – dementsprechend ist alles, was sie auf ihrem Blog empfiehlt, einfach großartig. Ihre Worte sind magisch und haben mich schon oft zu Tränen gerührt!

 

Hier die Leseprobe von „30 Tage nach Tim“ downloaden.