Herzenstage-Autorin Rebekka Pax berichtet uns von ihren neuesten Herzensprojekt: „Das Herz der Harpiye„. Im Interview verrät sie uns, warum die Liebe zwischen den Protagonisten so besonders ist und nimmt uns mit an die Orte, die sie zur Geschichte inspiriert haben.

Worum geht es in „Das Herz der Harpyie“?
Was passiert, wenn deine Träume plötzlich Realität sind? Und was, wenn du im Schlaf einen Fehler begehst … wer muss die Konsequenzen dafür tragen?

Die siebzehnjährige Milena hat schon immer eine seltsame Begabung im Umgang mit Vögeln gehabt. Doch während sie tagsüber ein gewöhnliches Schülerpraktikum auf einer Vogelstation absolviert, streift sie im Schlaf als riesiger Raubvogel durch die Lüfte und sieht Menschen sterben. Immer wieder, jede Nacht. Bis sie auf den ungewöhnlich anziehenden John trifft und ihm in Vogelgestalt das Leben rettet. Ein folgenschwerer Fehler. Denn Milena ist eine Harpyie, eine Kreatur der Götter, die ihren Wünschen zu folgen hat…

MitBuchWovon lässt Du Dich bei einem neuen Buch inspirieren?
Meistens von Orten und bestimmten Menschen oder von Situationen die ich selbst erlebt habe und die ich in der Fantasie dann ganz anders weiterspinne. Sicherlich spielen auch aktuelle Nachrichten, Filme und Romane eine Rolle.

Die Beziehung zwischen Milena und John ist total ungewöhnlich. Kannst Du uns davon erzählen?
Die Beziehung der beiden ist wie Licht und Schatten. Eigentlich ist Milena nicht bereit sich zu verlieben und noch schwer erschüttert, weil ihr Ex-Freund sie über lange Zeit betrogen hat. Trotzdem bringt sie es nicht über sich zuzusehen wie John ermordet wird und setzt sich für ihn ein, mit schrecklichen Konsequenzen. Milena bekommt den Auftrag John zu töten, stattdessen werden sie einander immer vertrauter.

John ist ein richtiger Traumtyp, hat aber auch seine dunklen Seiten. Warum verliebt sich Milena trotzdem?
Herz-der-Harpyie_03John ist sicher kein einfacher Charakter er ist stur und eigensinnig aber auch ein sehr geradliniger Mensch, der sich für das einsetzt, was ihm wichtig ist und auch nicht davor scheut Risiken einzugehen. Aber das sind nicht die vorherrschenden Gründe, warum John Milenas Herz im Sturm erobert, sondern kleine Begebenheiten, die ihn liebenswert machen: so zum Beispiel, wie er sich um Milena kümmert, obwohl sie eigentlich eine Fremde oder womöglich seine Feindin ist, die Sorge um seinen alten Schäferhund, und dass er im alten, etwas geschmacklos eingerichteten Haus seiner verstorbenen Großmutter wohnt ohne etwas zu ändern, aus Furcht ihr Andenken zu zerstören.

Was kann man von John und Milena über die Liebe lernen?
Auf das Herz zu hören und nicht so oft auf den Kopf. Das Liebe die größten Hindernisse überwinden kann und dass es wichtig ist einander zu verzeihen.

Du hast der Harpyie einen mythologischen Hintergrund gegeben. Was reizt Dich an Greifvögeln und an der Götterwelt?
Herz-der-Harpyie_02Greifvögel bestechen durch ihre Eleganz, ihre Geschwindigkeit und der Fähigkeit aus heiterem Himmel auf ihre Opfer herabzustürzen. Mich faszinieren auch ihre Augen, ihre Blicke sind wie ein Sog. Der südamerikanische Harpyienadler ist der schwerste heute noch existierende Adler und von seinen Entdeckern nach einem mystischen Vogel der griechischen Mythologie benannt worden und so stelle ich mir die Harpyie in meinem Roman auch vor, nur noch viel größer.
Mythologie hat mich schon seit meiner Kindheit fasziniert und spielt in fast jedem meiner Romane eine Rolle. Es sind Geschichten die schon seit Jahrhunderten, manchmal Jahrtausenden die Menschen bewegen und von ihrer Gedankenwelt zeugen. Götter sagen immer auch viel über die Menschen aus, die an sie glaubten.

Besonders die Szenen auf dem Friedhof sind sehr fesselnd und unheimlich. Wie bist Du auf dieses Setting gekommen?
FriedhofDer Friedhof ist bei Tag gar nicht so unheimlich, sondern wunderschön und im Frühling sind die Wiesen voller Blumen. Früher habe ich auf dem Weg zur Schule immer die Abkürzung über den Friedhof genommen. Persönlich bindet mich das Grab meines Vaters an diesen Ort, dessen Tod nun schon fast 20 Jahre zurückliegt.

John arbeitet als Archäologe. Warum kennst Du Dich da so gut aus?
1383119_733404940023980_2000974493_nIch habe unter anderem Ur- und Frühgeschichte und Mittelalterliche Geschichte studiert und früher regelmäßig auf Ausgrabungen gearbeitet. Auch heute treibt es mich besonders in den Sommermonaten hin und wieder in meinen alten Beruf.

Rebekka Pax‘ Inspirationsorte


Rebekka Pax beantwortet unsere fünf Herzensfragen ♥

RebekkaPaxWas ist Dein persönliches Herzensbuch?
Sehr berührt hat mich „Die Suche nach der letzten Zahl“ von Juri Rytcheu.

Welches Buch liegt gerade auf Deinem Nachttisch?
Jennifer Benkaus „Mit Rosen bedacht“

Seit wann ist das Schreiben eine Herzensangelegenheit für Dich?
Ich habe schon von klein an viel gemalt und mir Geschichten ausgedacht, mit dem Schreiben habe ich mit 19 begonnen. Richtig gepackt hat es mich aber erst 2007.

Wer ist Dein Traummann?
Eine wilde Mischung aus den Schauspielern Hugh Jackman und Hans Mathieu Kassovitz, der gerne in der Natur ist, Sport macht, intelligent und humorvoll ist.

Welcher Ort ist perfekt für den ersten Kuss?
Jeder Ort kann perfekt sein. Es liegt alles an dem Menschen, mit dem man ihn erlebt.