Johnny, Traumtyp und Frauenschwarm, aber gleichzeitig auch eher unberührbar und kühl, hängt nur an sehr wenigen Menschen. Dazu gehört sein bester Freund Nat, dem er Pasta kocht, als seine Oma im Krankenhaus liegt. Soul-Food muss sein, gerade wenn man traurig ist. Vielleicht liegt es auch ein bisschen an diesem herrlichen Rezept, dass Nat seine Schwester nicht ohne Begleitung in die USA reisen lässt – und dann ausgerechnet Johnny mitschickt. „Road to Hallelujah“ ist nicht nur ein traumhafter Young-Adult-Titel, sondern liefert dir auch gleich das Rezept fürs Abendessen!

Pasta Asciutta

Zutaten (Portionen: 2)
250 g Pasta (Spaghetti, Penne oder andere Pasta)
250 g Faschiertes (Ja, das sagt Johnny so. Auch bekannt unter Hackfleisch!)
1 Zwiebel
1 Suppenwürfel
5-10 Tomaten (klein)
30 g Tomatenmark
etwas Basilikum (frisch)
etwas Oregano (frisch)
Salz, Pfeffer, Chili-Mühle
2 Zehen Knoblauch
Parmesan

Zubereitung
Die Zwiebel klein schneiden (am besten würfelig) und in einer Pfanne glasig braten. Nach kurzer Zeit Faschiertes dazugeben. Tomaten kurz blanchieren, Haut entfernen, klein schneiden und ebenfalls zugeben. Den Suppenwürfel zerbröseln und unterrühren. Tomatenmark beigeben.

In der Zwischenzeit die Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten. Die Sauce öfters umrühren, bis das Fleisch ganz durch ist. Kurz vor Ende der Kochzeit die frischen Kräuter, reichlich Knoblauch und Gewürze zugeben und einrühren.

Die Sauce mit Nudeln anrichten und die fertige Pasta asciutta mit Parmesan und frischem Basilikum garnieren.

Tipp:
Zur Pasta asciutta passt hervorragend ein frischer grüner Salat mit Balsamicodressing und ein kräftiges Glas Rotwein.