Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben?

Wir haben die Söhne der Gaia interviewt, damit du sie ein bisschen besser kennenlernen kannst. Erfahre, wie sie sich selbst sehen, ob sie einsam sind in ihrer Jahreszeit und was ihr größter Wunsch ist. Lass dich von Aviv (Frühling), Sol (Sommer), Jesien (Herbst) und Nevis (Winter) verzaubern! Welchen der vier Söhne würdest du wählen? Stimme jetzt bis um 17:00 Uhr ab und verrate uns, für wen dein Herz schlägt!

AvivAviv (Frühling)

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Aviv: *überlegt eine Weile* Hmm, fröhlich, ein wenig schüchtern und meine Brüder meinen, ich wäre manchmal ein ganz schöner Kindskopf.

Wie ist dein Verhältnis zu deinen Brüdern?

Aviv: Ich sehe sie ja leider nur alle hundert Jahre für drei Tage und in denen sind wir damit beschäftigt das Herz einer Frau zu gewinnen. Manchmal sehe ich Nevis oder Sol an den Grenzen zu unseren Ländern. Ich denke, am besten verstehe ich mich mit Sol.

Im Frühling explodiert die Natur nur so – spiegelt sich das in deinem Charakter wider?

Aviv: Ich liebe es Dinge wachsen zu lassen, alles zum Leben zu erwecken, doch das benötigt Ruhe, Feingefühl und jede Menge Kreativität. Ich denke, das spiegelt sich auch in meiner Persönlichkeit wider.

Was magst du besonders an deiner Jahreszeit?

Aviv: Die Farbenvielfalt, das Erwachen, der ständige Neubeginn und diese Energie, die hier herrscht.

Wie genau wohnst du und ist das nicht sehr einsam?

Aviv: Das ist unterschiedlich. Mal hier, mal dort. Ich habe in meiner Welt mehrere Häuser. Zurzeit nutze ich das Hügelhaus. Es ist mit Wiese überwachsen und hat etwas ganz uriges. Trotz meines Tiergeists Nutty, der mich als mein bester Freund immer durch meine Welt begleitet, kann es manchmal ganz schön einsam werden, ja.

Kannst du deine Traumfrau beschreiben?

Aviv: Sie muss Spaß verstehen, das Herz am rechten Fleck haben und es genauso wie ich lieben an der frischen Luft zu sein. Da darf sie dann aussehen wie sie möchte.

Was ist dein größter Wunsch?

Aviv: Ich weiß nicht. Mein Leben hier ist in seinen Möglichkeiten sehr begrenzt. Weniger allein sein wäre schön.


 

SolSol (Sommer)

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Sol: Ich glaube man würde mir am ehesten den Stempel „arrogant“ oder, wenn man es nett meint, „selbstsicher“ aufdrücken.

Wie ist dein Verhältnis zu deinen Brüdern?

Sol: Brüder… Manchmal glaube ich, dass wir eher Konkurrenten sind. Aviv ist, so verrückt er manchmal aus sein mag, wohl am ehesten das, was ich einen Bruder nennen würde. Auch wenn er gleichzeitig mein größter Konkurrent ist.

Würdest du sagen, dass du auf der Sonnenseite des Lebens stehst?

Sol: Ich altere nicht, werde nie krank, habe immer Meer und Sonnenschein. Manche würden sagen, dass ich auf der Sonnenseite des Lebens stehe, ja.

Was magst du besonders an deiner Jahreszeit?

Sol: Das Meer. Dort halte ich mich meistens auf, nicht nur, weil mein Tiergeist Seth ein Delfin und somit an das Wasser gebunden ist, nein, ich liebe es am Stand zu sein, zu schwimmen oder einfach nur die Wellen zu beobachten.

Wie genau wohnst du und ist das nicht sehr einsam?

Sol: Im Moment in einem Haus am Strand, in der Nähe von Seth. Einsam bin ich nur, wenn sich eine Frau mal nicht für hundert Jahre Sommer entscheidet. Was mir persönlich schleierhaft ist. Ich liebe die Sonne… wer tut das nicht?

Kannst du deine Traumfrau beschreiben?

Sol: Ich habe keine Vorstellung von der perfekten Frau. Die Damen, die meine Mutter bisher mitgebracht haben, verschwimmen vor meinen Augen zu Einheitsbrei. Sie muss irgendwas Besonderes haben, etwas, das mich fesselt.

Was ist dein größter Wunsch?

Sol: *Lächelt* Den behalte ich für mich.


 

JesienJesien (Herbst)

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Jesien: Gesellig, gut gelaunt und gelassen. Zumindest meistens. Ich denke jeder hat mal gute und schlechte Tage, oder?

Wie ist dein Verhältnis zu deinen Brüdern?

Jesien: Aviv und Sol sind manchmal recht anstrengend, aber ich schaue ihnen gerne zu wie sie um die Gunst der Damenwelt buhlen und trinke dabei ein Glas Wein. Auch wenn er sehr verschlossen ist, habe ich doch den besten Draht zu meinem kleinen Bruder Nevis. Er macht mir ziemliche Sorgen, aber ich weiß, dass unter dieser Kälte ein gutes Herz schlägt. Es ist nur eingefroren.

Hast du eigentlich immer gute Laune?

Jesien: Meistens, ja. Trübsal blasen bringt doch keinem etwas. Alles ist irgendwie vergänglich, selbst der schlimmste Tag. Das tröstet.

Was magst du besonders an deiner Jahreszeit?

Jesien: Die Stille des Lebensabend der Natur. Die Farben. Die köstlichen Äpfel. Das bunte Laub. Alles.

Wie genau wohnst du und ist das nicht sehr einsam?

Jesien: In einem Haus, umringt von einer großen Apfelplantage. Ich versuche die Einsamkeit auszusperren und rede viel mit meinem Tiergeist, der Eule Sowa. Sie ist meine treue Begleiterin und eine intelligente Gesprächspartnerin.

Kannst du deine Traumfrau beschreiben?

Jesien: Diese habe ich vor einiger Zeit verloren. Wenn es in Ordnung ist, möchte ich darüber nicht weiter sprechen.

Was ist dein größter Wunsch?

Jesien: Er ist nicht erfüllbar und somit etwas, an das ich nicht weiter denken möchte.


 

NevisNevis (Winter)

Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Nevis: Ich bin ein Einzelgänger.

Wie ist dein Verhältnis zu deinen Brüdern?

Nevis: Mit Jesien komme ich ganz gut aus. Er nervt nicht so wie meine anderen Brüder. Aber ich sehe sie ohnehin kaum.

Wie gehst du mit der Kälte um?

Nevis: Ich spüre sie nicht. Ich bin die Kälte, wir sind eins. Sie gehört zu mir wie meine Arme und Beine.

Was magst du besonders an deiner Jahreszeit?

Nevis: Die Stille und die Einsamkeit.

Wie genau wohnst du und ist das nicht sehr einsam?

Nevis: Unterschiedlich. Zurzeit in einer Blockhütte auf einem Berg. Einsam bin ich nicht, ich habe meinen Tiergeist, die Wölfin Iria. Mehr brauche ich nicht.

Kannst du deine Traumfrau beschreiben?

Nevis: Ich habe keine Traumfrau.

Was ist dein größter Wunsch?

Nevis: Dass man mich in Ruhe lässt.

In der Serie „Die Geschichten der Jahreszeiten“ sind bisher drei Teile erschienen. Band 4 folgt!

Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (1. Buch) jetzt kaufen

Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten (2. Buch) jetzt kaufen

Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten (3. Buch) jetzt kaufen

Morgentau Abendsonne Nachtblüte