Der Valentinstag ist für viele Paare eine super Gelegenheit, sich mal wieder ausgiebig Zeit füreinander zu nehmen. Dinner im Lieblingsrestaurant, ein gemeinsamer Wochenendausflug, romantische Stunden zu Hause – alles gar nicht so einfach, wenn dich Städte, Länder oder gar Kontinente von deinem Schatz trennen. Aber das ist noch lange kein Grund zum Verzweifeln, denn auch in einer Fernbeziehung kann der Valentinstag unvergesslich werden.

Tipp 1: Zeit für den Alltag.

fernbeziehungKennt ihr das auch? Wenn man schon länger in einer Fernbeziehung lebt, geht einem irgendwann der Gesprächsstoff aus. Was man am Tag so erlebt hat, füllt irgendwann nur noch einige wenige Minuten und dann kommt die unausweichliche Frage: „Hast du noch was zu erzählen? … Nö? Ich auch nicht…“. Dabei hat man den Tag über eigentlich total viele tolle Sachen erlebt, die wollen einem in dem Moment nur partout nicht einfallen. Problem Nummer 2: Durch die räumliche Distanz kann man nicht so viel zusammen unternehmen wie andere Paare und hat deswegen auch nicht so viel zu besprechen. Wie wäre es deshalb mit einem Skype-Koch-Date? Ihr sucht euch ein gemeinsames Essen aus, das jeder in seiner eigenen Küche kocht, während ihr euch trotzdem über Skype sehen und hören könnt. So ist es fast, als würde man in der gleichen Küche stehen. Wenn die Hände beschäftigt sind, fallen einem häufig auch viel spannendere Sachen zum Erzählen ein, als wenn man sich krampfhaft darauf konzentriert.

Tipp 2: Zeit für das Besondere.

Wer sagt, dass man ein Candle-Light-Dinner nur Nase an Nase genießen kann? Skype und Co. sind ja häufig die besten Freunde für Fernliebende. Auch hier können sie sehr nützlich sein. Kerzen, etwas Schickes zum Anziehen, (selbst)gekochtes Essen und vielleicht das ein oder andere Valentinsgeschenk können genauso bewundert werden, als säße man nebeneinander. Jetzt ist die perfekte Zeit, um besondere Momente eurer Beziehung Revue passieren zu lassen. Was ist eure schönste oder lustigste Erinnerung an die gemeinsame Zeit? Was ist von der ersten Begegnung noch hängen geblieben? Auch wenn man denkt, dass man solche Situationen ja gemeinsam erlebt hat und deshalb auch die gleiche Erinnerung daran haben müsste, wird man doch oft überrascht. Denn die Wahrnehmung unterscheidet sich sehr häufig von Mensch zu Mensch und man kann so fast vergessene Details wieder hervorholen und sich darüber freuen. Außerdem lohnt es sich immer, über die Zukunft, (gemeinsame) Pläne oder Träume zu sprechen. Auch wenn ihr einiges vielleicht nicht sofort umsetzen könnt, macht es trotzdem unheimlichen Spaß. Was ihr macht, nachdem ihr aufgegessen habt, bleibt eurer Fantasie überlassen 😉

Tipp 3: Altmodisch, aber unschlagbar romantisch.

Wer wegen fehlenden Internets, schlechter Verbindung oder aus Überzeugung nicht skypen kann oder will, der kann seine Liebesbotschaft auch einem Brief anvertrauen. Mit Büttenpapier und Si
egelwachs kann man gleich noch ein kleines Kunstwerk daraus machen. Man muss zwar dran denken, den Brief rechtzeitig abzuschicken, aber so hat der Partner einen handfesten und unvergänglichen Liebesbeweis, der über Zeitverschiebung und wackelige Internetverbindungen hinwegtröstet.

 Letter

Ein Artikel von Lexa Rost