Jetzt mal ehrlich: Liest Du die Widmung eines Buches? Nein? Das können wir Dir nur empfehlen! Bei der Widmung sind der Kreativität nämlich keine Grenzen gesetzt. Ein Autor widmet das Buch seinem Hund, ein anderer seiner Schwiegermutter und ein dritter bedankt sich beim besten Freund seines Klempners, weil dieser ihn damals nach einem feucht-fröhlichen Abend nach Hause gefahren hat. Nichts und niemand, dem im Laufe der Widmungsgeschichte nicht schon gedankt worden wäre.

Obwohl diese Form der Widmungen ohne Zweifel einen hohen Unterhaltungswert haben, darf man auch eine andere Art nicht verachten: die romantische. Denn in der Tat gibt es ja kaum einen größeren Liebesbeweis, als nach dem mühevollen und langwierigen Prozess des Schreibens das fertige Ergebnis einem geliebten Menschen zu widmen, der jedoch nicht immer der Lebenspartner sein muss. So widmete Ted Williams seine Otherland-Bände seinem Vater – in der Hoffnung, dieser würde die Ehre irgendwann zur Kenntnis nehmen. Doch vergeblich: Im vierten Band erfahren wir, dass „Dad“ nach wie vor von nichts weiß. Gibt es eine liebevollere Intention, als ein und derselben Person vier Bücher zu widmen – ohne dass diese überhaupt davon erfährt?

Originell ist auch die Widmung eines Autors, der offenkundig Familienvater ist. Er widmet sein Buch seiner Frau und seinen Kindern – nicht ohne anzumerken, dass das Werk ohne die lieben Anverwandten zwei Jahre früher hätte beendet werden können.

In folgendem Zitat zeigt sich der Widerspruch zwischen öffentlichem Statement und intimem Geständnis, in dem sich eine Widmung zwangsläufig befindet. So wurde dem Hollywoodschauspieler Colin Firth von einer Autorin folgender Satz mitgegeben: „You´re a great guy, but I´m married, so I think we should just be friends“ Da werden sich die jeweiligen Ehepartner wohl Gedanken machen. J

Bekommen eigentlich immer nur die anderen ein Buch gewidmet? Mitnichten! Auch wir normalen Leserinnen werden hin und wieder bedacht, etwa mit folgendem Text: „For the girls with messy hair and thirsty hearts“. Hach… wer würde sich da nicht angesprochen fühlen …

Und Du? Welchem Herzensmenschen würdest Du ein Buch widmen? Und wie würde der Widmungstext lauten? Schreib es uns einfach hier in den Kommentar oder auf twitter (#Herzenstage). Wir sind sehr gespannt!