978-3-7325-2686-4-zacharias-emba-bittersuesse-luege-orgHeute bei uns im Interview:

Hauptdarstellerin Emba (18) aus der Fantasy-Dilogie

„Emba – Bittersüße Lüge“ und „Emba – Magische Wahrheit.

Los geht’s!

.

Charakterinterview EmbaEmba, du lebst in einer für uns sehr spannenden Parallelwelt. Bei dir gibt es fliegende Autos auf Energiestraßen und lebensgefährliche Energiewesen. Erzähl uns doch mal ein bisschen über deine Welt.

Emba: Vieles in meiner Welt ist der euren gar nicht so unähnlich. Auch wir haben uns das Leben mit allem möglichen technischen Schickschnack erleichtert –die „fliegenden Autos“ nennen wir übrigens Aerogleiter. Man könnte vielleicht sagen, dass wir in manchen technischen Dingen etwas weiter sind als ihr – nicht böse gemeint. Aber: Anstatt unsere Energie aus Atomkraftwerken, Öl, Kohle, Wasser oder Wind zu gewinnen, fangen wir Runare. Runare sind tierähnliche Bestien in den verschiedensten Gestalten und Größen, die aus purer Energie bestehen und in der Wildnis leben. Es gibt speziell ausgebildete Jäger, welche die Runare fangen und ihre Energie damit für uns Menschen nutzbar machen. Auch ich lasse mich gerade zu so einer Jägerin ausbilden – auch wenn mein Vater davon gar nicht begeistert ist.

 Charakterinterview Emba Aeroboard Charakterinterview Emba Aerogleiter Charakterinterview Emba Sturmtaucher Charakterinterview Emba Netzpistole

Geht es darum auch in deinem Buch?

Emba: Ja, genau. Es ist mein größter Traum Runarjägerin zu werden. Aber ehrlich gesagt habe ich ein wenig unterschätzt, was auf mich zukommt. Ich hätte einfach nicht mit dermaßen viel Widerstand gerechnet. Außerdem geht so viel schief, dass ich mich einfach Fragen muss, ob wirklich alles noch mit rechten Dingen zugeht. Und dann gibt es da noch diese Albträume… Aber ich will lieber nicht zu viel verraten.

Deine Welt ist also schon anders als unsere. Und doch hast du dich mit einigen Problemen rumzuschlagen, die auch uns bekannt vorkommen werden: In deiner Geschichte gibt es einige Hinweise, dass er dir schwerfällt, deinem Vater die jungen Männer vorzustellen, für die dein Herz sich erwärmen könnte?

Emba: Nun, dazu muss man wissen, dass mein Vater eine sehr außergewöhnliche Person ist. Er ist der Chef von Industria, dem Unternehmen, das die Menschen meiner Welt mit Energie versorgt. Das macht ihn zum reichsten und mächtigsten Mann der Welt. Und – naja – er kann schon manchmal etwas einschüchternd sein, schätze ich. Und kritisch, vor allem wenn es um meine Dates geht! In der Regel sind alle Jungs, die ich mit nach Hause gebracht habe, in seiner Gegenwart so nervös geworden und haben sich so dumm angestellt, dass es für alle Beteiligten eher peinlich war. Irgendwie hat nie jemand diese „Probe“ überstanden. Bis dann natürlich Fynn kam …

Wo wir gerade bei Fynn sind: In „Emba – Bittersüße Lüge“, geht es unter anderem auch um deine erste große Liebe. Wie fing das alles an und wie hast du überhaupt gemerkt, dass du verliebt bist?

Emba: Um ehrlich zu sein, hab ich es erstmal gar nicht wahrhaben wollen. Ich war gerade neu an der Jägerschule von Pantreàs und wollte all meine Energie darauf verwenden, die Ausbildung zur Jägerin zu bestehen. Ich glaube, es war eigentlich Fynn, der sich zuerst in mich verliebt hat. Ich bin eher eine Einzelkämpferin, aber irgendwie hat er es geschafft, mich aus meiner harten Schale zu locken. Sobald ich ihn erst einmal richtig wahrgenommen habe, nahm alles seinen Lauf.

Denkst du, dass Fynn anders ist als die anderen?Charakterinterview Emba Fynn

Emba: Fynn kommt aus schwierigen Verhältnissen und die Jägerausbildung bedeutet ihm alles – es ist seine große Chance, seiner Vergangenheit zu entfliehen und sein Leben selbst in die Hand zu nehmen. Er ist deshalb sehr ehrgeizig. Doch das Tolle an Fynn ist, dass sein Ehrgeiz und seine schwere Kindheit ihn nicht verbissen oder verbittert gemacht haben. Tatsächlich habe ich selten jemanden kennengelernt, der so voller Lebensfreude und Abenteuerlust ist. Er hat ständig Unfug im Kopf, sucht immer das Risiko und die Herausforderung. Das mag ich so an ihm.

Was ist dir wichtig in einer Beziehung?

Emba: Ich brauche auf jeden Fall meine Freiheit. Ich könnte nicht mit jemandem zusammen sein, der mich einengt, mir seine Hobbys aufzwingt, keine Rücksicht nimmt auf meine Bedürfnisse oder ähnliches. Natürlich ist mir auch die Zweisamkeit wichtig, dass man Dinge miteinander teilt und ein Team ist. Aber eben so, dass jeder sich noch etwas Unabhängigkeit bewahren kann.

Was macht eure Liebe aus?

Emba: Gleich von Anfang an stand Fynn mir zur Seite und hat mir Glauben geschenkt, als kein anderer es tat. Ich will jetzt nicht zu weit ausholen, aber wie bereits gesagt, gab da eine Phase an der Jägerschule, in der viele zweifelhafte Dinge passiert sind. Man hat sogar versucht, mich von der Schule zu schmeißen! In dieser Zeit war Fynn für mich da. Wir lachen auch super viel zusammen, und das ist mir ebenfalls sehr wichtig. Außerdem werde ich nie vergessen, wie sanft und rücksichtsoll er bei unserem ersten Mal war – ich hatte zu dem Zeitpunkt nämlich noch nie vorher mit jemandem geschlafen.

Unsere Liebe ist noch sehr jung und es gibt sicher noch vieles, das wir aneinander kennenlernen und entdecken werden. Aber ich denke, wir sind schon jetzt ein starkes Team und können einander voll und ganz vertrauen. Und das ist ein wunderschönes Gefühl. Es ist ja meine erste richtig ernsthafte Beziehung und daher ist alles noch sehr neu und aufregend!

Das klingt nach einer wirklich schönen Liebesgeschichte. Wir sind gespannt, wie sich alles in Band 2 „Emba – Magische Wahrheit“ entwickelt, wenn eure Liebe auf eine richtig harte Probe gestellt wird.

Liebe Emba, wir danken dir für das Interview. 🙂