Die magischen High Heels von Willow Briar

wolken-wegschieben-coverIn Rowan Colemans zauberhaftem Roman „Wolken wegschieben“ geht es um die Liebe und um zweite Chancen. Aber auch darum, dass wir alle einmal Fehler machen und lernen müssen, uns zu verzeihen. Darum, dass wir uns manchmal der Vergangenheit stellen müssen – und wenn die Erinnerungen noch so schmerzhaft sind. Es geht aber auch um Magie. Denn als unsere Heldin Willow an einem verregneten Londoner Tag müde und gestresst in die falsche Straße abbiegt, steht sie plötzlich vor einem kleinen, unscheinbaren Second-Hand-Laden. Und in im Schaufenster stehen DIE Schuhe.

Willow spähte durch das schmutzige Fenster. Dort war nichts ausgestellt außer einem einzigen Paar Schuhe, das mit zueinandergewandten Spitzen auf einer umgedrehten Weinkiste stand, als würde es gleich die Hacken aneinander schlagen und nach Hause marschieren. Willow spürte, wie ihr Puls sich wieder beschleunigte. … Sie japste. Das war das schönste Paar Schuhe, das sie je gesehen hatte.

Wir alle wissen, was das bedeutet: DIE Schuhe ist eine once-in-a-lifetime-Begegnung, ein Glücksfall, eine Fügung des Schicksals.

Sie hatte keine Ahnung, aus welchem Material sie gefertigt waren, aber sie hatte noch nie ein solches Finish gesehen: Auf den ersten Blick schwarz, doch wenn man genauer hinsah, schimmerten unter der Oberfläche Myriaden von Farben. Sie funkelten wie ein sich in einer gekräuselten Wasseroberfläche spiegelnder Regenbogen, wie eine Milchstraße bunter Sterne. Das Beste waren aber die eleganten, hohen, vermutlich gläsernen Absätze, die aussahen wie die Stiele zweier Champagnerflöten.

Willow tut also, was sie tun muss: Sie geht in den Laden und probiert sie an.

»Oh«, sagte Willow, als sie zu ihren Füßen hinuntersah, wobei sie ihre Brust ein wenig zur Seite drücken musste, um überhaupt etwas sehen zu können. »Oh. Oh. Ich liebe euch.«

Und nicht nur, dass ihr die Pumps perfekt passen (nicht einmal Cinderellas Fee hätte sie besser zaubern können), nein, sie sind auch noch magisch. Zwar haben sie keine Zauberkräfte, so wie die roten Schuhe von Dorothy aus „Der Zauberer von Oz“. Aber Willow spürt deutlich, dass sich etwas in ihr verändert, sobald sie sie trägt:

Die Schuhe hatten etwas an sich – etwas, das über ihren Stil und ihr Finish hinausging –, das ihr perfekt stand. Sie waren optimal proportioniert, ließen ihre Füße kleiner erscheinen, ihre Waden länger und – wie Willow feststellte, als sie ihre weiten Hosenbeine bis zu den Knien anhob – sogar ein klein wenig schlanker. Als sie sich vor dem Spiegel mal in die eine, mal in die andere Richtung drehte, um die Schuhe von allen Seiten zu bewundern, dachte Willow, dass die Hose sogar um den Hintern weniger spack wirkte als am Morgen. …  Aber das war wohl eine optische Täuschung gewesen, denn jetzt fühlte sie sich so, als habe sie das Geheimnis zur Überwindung der Schwerkraft entdeckt und würde kurz über dem Boden schweben.

Diese magischen Schuhe machen Willow – über deren Kopf schon seit langem einige schwere Regenwolken hängen, denn weder im Job, noch in der Liebe will es so richtig klappen – zu einer selbstbewussten und mutigen Frau. Auf einmal fühlt sie sich sicher und stabil auf den Beinen. So sicher und stark, dass sie sich kurzerhand auf die Zehenspitzen stellt, und die Regenwolken einfach wegschiebt…

Wir alle kennen ihn. diesen Moment, in dem man sich in ein Kleidungsstück, eine Handtasche oder ein Schmuckstück verliebt. Und das Gefühl, durch diesen kleinen Schatz ein anderer Mensch zu werden.

Das Team aus dem Taschenbuch-Lektorat bei Piper hat für euch ein bisschen im Kleiderschrank gewühlt – und stellt euch hier seine ganz besonderen magischen Schätze vor.

Nora

nora1  nora2

Dieser Ring ist für mich magisch. Ich habe ihn auf einem kleinen Markt entdeckt und mich sofort verliebt. Er erinnert mich an meine Heimatstadt Hamburg, an das Meer, an meine Familie, und immer wenn ich Heimweh habe, trage ich ihn. Er tröstet mich also sowohl bei Heimweh als auch bei Fernweh. Außerdem symbolisiert der Anker für mich Beständigkeit und Stabilität, sodass ich mich, wenn ich diesen Ring trage, gleich etwas ausgeglichener fühle.

Diana

dianaDieser Mantel hat sich durch seine leuchtend blaue Farbe schnell zu einem meiner Lieblingsteile im Kleiderschrank gemausert. Warum er »magisch« ist? Weil er mich auf unerklärliche Weise an das Märchen Rotkäppchen erinnert (naja, in diesem Fall müsste es wohl eher Blaukäppchen heißen) und ich, während ich diesen Mantel trage, in meiner Fantasie durch märchenhafte Wälder und Wiesen streife. Das macht öde Fußmärsche durch Matsch und Regen gleich viel spannender!

Caro

caroDiese Seidenbluse in Grün-Weiß weckt bittersüße Erinnerungen: Vor einigen Jahren bin ich Hals über Kopf zu meiner Schwester nach London geflohen, um für kurze Zeit meinen Liebeskummer zu vergessen. Und meine Schwester hatte genau das richtige Rezept: ein ausgedehnter Streifzug durch die Vintage-Läden der britischen Hauptstadt. Stundenlang haben wir glamouröse Kleider anprobiert, uns mit mondänen Hüten fotografiert und schließlich dieses zauberhafte Seidenteil aufgestöbert.

Heute ist der Liebeskummer längst vorbei, aber die Bluse liebe ich noch immer heiß und innig. Sie erinnert mich daran, dass auch die dunkelsten Momente vorbeigehen. Dazu braucht es bloß Zeit, liebe Menschen – und ab und zu eben ein magisches Kleidungsstück.

Kerstin

kerstinDie Perle ist wie ein magischer Kompass für mich. Sie erinnert mich daran, dass das Schöne im Leben – die wenigen großen und unendlich vielen kleinen wunderbaren Dinge – manchmal anscheinend verborgen sind, aber dass sie unübersehbar strahlen, wenn man nur nach ihnen Ausschau hält.

.

Carolin

carolinMein magisches Accessoire sind diese wunderschönen Schuhe. Es war Liebe auf den ersten Blick! Ich hatte sie mir für eine Hochzeit gekauft, bei der das Motto galt: »Come dressed as if you’re going to the Queen’s wedding.« Die Schuhe – in Kombination mit meinem großen, beigen Hut – haben mir ein ganz magisches »Princess Kate«-Feeling gegeben.

Marlene

marleneDiese Bluse ist für mich magisch, da sie mich fröhlich stimmt. Ich liebe Schmetterlinge, ihre Farben, ihre Leichtigkeit. Die Bluse lässt einen im Winter an den Sommer denken, erinnert an unbeschwerte Stunden in der Natur. Sie wird auch immer deswegen besonders für mich sein, da sie das erste Kleidungsstück war, das ich mir damals nach der Geburt meines Sohnes gekauft habe.

Isabell

isabellIn dieses Kleid habe ich mich vor einigen Jahren auf einem Trödelmarkt auf Anhieb verliebt, ja man könnte sagen, dass es mich magisch angezogen hat. Sobald die kalten Wintermonate vorüber sind und die ersten wärmeren Tage rufen, schlüpfe ich hinein, kombiniere eine Weste und eine dicke Strumpfhose dazu. Ich habe immer sofort gute Laune, wenn ich es trage und freue mich auf die länger werdenden Tage.

.

Habt ihr selbst vielleicht auch ein bestimmtes Kleidungs- oder Schmuckstück, welches ihr mit besonderen Erinnerungen oder Ereignissen verbindet?  🙂