Schmachten, Herzklopfen und eine Menge Ärger. Was fasziniert uns so sehr an Bad Boys, und warum werden wir immer wieder weich? Ein Erklärungsversuch.

Schmachten, Herzklopfen und eine Menge Ärger. Was fasziniert uns so sehr an Bad Boys, und warum werden wir immer wieder weich wenn wir durch Buchseiten fliegen und sie den unausstehlichen Kerl raushängen lassen, der ständig neue Frauengeschichten am Laufen hat und eigentlich sowieso für eine Beziehung absolut nicht geeignet ist?

Es ist doch ganz einfach: Bad Boys reizen uns Frauen so sehr, weil sie unnahbar sind, weil sie auf eine gewisse Art und Weise erobert werden möchten. Sie sind grundsätzlich cool und heiß, erfolgreich und absolut nicht in der Lage, ihre Gefühle zu zeigen. Sie knurren, wenn wir sie aufregen, und verdrehen über unsere Gefühlsduselei die Augen. Wobei, nein … Sie starren uns nieder. Mit diesem eiskalten Blick, der absolutes Unverständnis ausdrückt. Und natürlich Ärger, unsere Bad Boys sind schließlich selten gut drauf.

Diese Männer sind meistens absolute Arbeitstiere, sie sind erfolgreich im Job und am besten noch ziemlich reich. Sie haben keine Zeit für eine ernste Beziehung, sie sind nur auf der Suche nach ein bisschen Spaß und wollen sich bloß nicht binden.

Und warum ist das so? Natürlich – die schreckliche Vergangenheit. Und wer kann die zersplitterte Seele wieder zusammensetzen? Wir Frauen in strahlend weißer Rüstung mit viel Gefühl und Drama. Einfach, weil wir es so sehr lieben. Diese Männer bieten uns die Stirn, sie treiben uns in den Wahnsinn und sorgen dafür, dass uns niemals langweilig werden kann.

Und wir entdecken mit der Zeit, dass diese verdammt gut aussehenden Typen Geheimnisse haben. Dreckige, tiefe und traurige Geheimnisse, die uns in eine schreckliche Vergangenheit führen. Aber wir glauben so sehr daran, dass wir die eine sein könnten, die es schafft, ihn aus seiner Dunkelheit zu ziehen und ihn wieder glücklich zu machen. Die eine, die ihn rettet. Die eine, die ihn wieder lieben lässt. Aber natürlich nicht irgendeine andere Frau – da wäre es ja pure Zeitverschwendung, sich so reinzuhängen. Nein, wir sind es dann, die von ihm geliebt werden. Mister Perfect, denn wenn wir erst mal seine Gefühle entfacht haben, wird aus dem schlimmsten Bad Boy ein absoluter Romantiker. Zumindest für uns, nur für uns allein.

Und allein diese Vorstellung und dieser ausgeklügelte Plan, sie zu gewinnen, machen Bad Boys zu einer so wahnsinnig interessanten Entdeckung für uns. Es liegt uns einfach in den Genen, denken wir nur an den Ur-Bad-Boy der Romangeschichte: Mr. Darcy. Wer hat sich nicht gemeinsam mit Lizzy in ihn verliebt?